Beim Anfangen der Rundreise und damit sie leichter wird, erschien es angemessen unsere Darstellung in drei Einheiten aufzuteilen: Norden Korfus, Mittelinsel (Mesis) und Suden Korfus. Paxos wurde als gesonderte Einheit hinzugerechnet.

 

Im Norden Korfus erhebt sich „Pantokrator“, der hochste Berg der Insel, der den Charakter der ganzen Region pragt.  Die schroffen, dicht mit Olivenbaumen bepflanzten Bergflanken, die sich ins Meer fortsetzen, Festungen, malerische Dorfer und eine spektakulare Sicht auf Epirus und Albanien sind die wesentlichen Merkmale des Gebiets.

 

Das Gebiet   Mesis (Mittelinsel) werden Sie besser kennenlernen, denn dort befinden sich nicht nur der Haupthafen und der Flughafen Korfus, sondern auch das Hauptstadt der Insel, die in das Verzeichnis der UNESCO Welterbestatten aufgenommen wurde. Sie sollten auch nicht vergessen „Achillion“, das beruhmte Schloss der Konigin Sissi zu besichtigen, an die Sandstrande von „Agios Gordis“ und den sudlichen Gebieten zu fahren, und auch den leckeren ortlichen Wein zu probieren.

 

Der Suden Korfus hat seine eigene Kultur und Schonheit und somit unterscheidet sich deutlich von den ubrigen Gebieten der Insel. Dort gibt es die „Korission-Lagune“, ein einzigartiges Feuchtbiotop, aber auch den seltenen Zedernwald, den Wald von „Arkoudilas“ mit dem 1700 gebauten alten Kloster der Hl. Jungfrau, das Leuchthaus von „Lefkimmi“ und die Salinen (Alikes) des 15. Jh. Das Bild wird weiter mit den zahlreichen Sandstranden und uppigen Weinbergen vervollstandigt.